Bangkok - Luang Prabang

22. Dezember 2010

Von Zuerich sind wir am 11. Dezember bei eisigen Temperaturen losgeflogen. Nun ist der 22. Dezember und wir schwitzen in Luang Prabang in Laos! Was wir in den letzten Tagen erlebt haben, erfaehrt ihr hier:



Der Flug nach Bangkok verlief problemlos und auch das Gepaeck kam komplett und in gutem Zustand an. Wir nahmen ein Pick-up Taxi in ein Hotel und schraubten am naechsten Morgen im Zimmer die beiden Raeder zusammen. Abends ging es dann mit dem Nachtzug nach Nong Khai im Nordosten von Thailand. In Nong Khai machten wir unsere Raeder startklar und montierten die Faehnchen. Zwei Tuktuk Fahrer waren ganz begeistert davon und so schenkten wir ihnen je ein von uns beschriftetes Faehnli, welches sie gleich ganz stolz an ihren Tuktuks montierten.

Ueber die Freundschaftsbruecke radelten wir ueber den Mekong und somit rueber nach Laos. Das Einreisen verlief unproblematisch und in kurzen 20km radelten wir in die Hauptstadt Vientiane. Die Hitze war beim Fahren selbst nicht so schlimm, aber sobald man am Strassenrand haelt, laeuft der Schweiss nur so runter… Am folgenden Tag ging es dann richtig los und wir radelten in zwei Tagen nach Vang Vieng. Die Fahrt raus aus Vientiane verlief trotz vierspurigem Kreisel sehr entspannt. Unglaublich wie ruecksichtsvoll und ruhig (fast kein Hupen!!!) hier gefahren wird. Die Strecke ist ziemlich flach und gemuetlich, ein gutes «Einrollen».

In Vang Vieng kurierten wir die erste Erkaeltung in Folge der hohen Temperaturen draussen und den arktischen Temperaturen in den gekuehlten Innenraeumen… und hier in Vang Vieng ist es abends auch richtig frisch. Wir dachten schon, wir haben uns viel zu frueh gefreut ab den heissen Temperaturen. Aber perfekt zum naechsten Aufbruch wurde das Wetter wieder super und wir machten uns auf in die Berge!

Geplant haben wir die 240km nach Luang Prabang in 4 Tagen, schlussendlich sind wir aber schon nach 3 Tagen gestern hier angekommen. Die Strecke ist einfach traumhaft, die Landschaft spektakulaer, die langen Anstiege schweisstreibend, die rasanten Abfahrten nicht ganz ungefaehrlich, bzw im Nebel etwas rutschig, was kleinere Tapetenschaeden zur Folge haben kann… (wir geben uns aber Sorge), die Kids in den Doerfern immer sehr euphorisch, wenn wir «Falangs» durchradeln und nicht selten rennen die Kinder an den Strassenrand, so dass sie mit uns abklatschen koennen! Die Uebernachtungsmoeglichkeiten sind ziemlich beschraenkt und geben die Laenge der einzelnen Etappen vor. Wir verbringen aber zwei super Abende on the road zusammen mit drei Australiern und zwei Belgiern. Mit den Australieren (Familie mit Sohn) fuhren wir die letzte Strecke zusammen nach Luang Prabang und so wie es aussieht, werden wir mit ihnen auch weiter radeln und wohl irgendwo unterwegs Weihnachten «feiern». Wobei hier nicht wirklich Weihnachtsstimmung aufkommt…
Wir nutzen die Gelegenheit trotzdem, euch allen frohe Weihnachten zu wuenschen. Wir hoffen, dass ihr entspannte und gemuetliche Tage verbringt und falls wir es nicht mehr online schaffen, jetzt schon alles alles Gute fuers neue Jahr!!!

Ein paar erste Bilder findet ihr hier.


Herzliche Gruesse

Dominik & Ivonne


Fuer die Statistiker: in den letzten drei Tagen haben wir in knapp 16 Stunden im Sattel knapp 240km zurueck gelegt und dabei ueber 3700 Hoehenmeter erklummen! Aber: alles was wir hochgestrampelt sind, konnten wir auch wieder runter rasseln. :-)